12.06.2020 Baden im Meerfelder Maar wieder möglich

 

Nachdem das Baden für einige Monate verboten war, darf ab Freitag, den 12.06.2020 wieder im Meerfelder Maar gebadet werden. Die 9. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 4. Juni 2020 erlaubt es uns den Badebetrieb im Meerfelder Maar in eingeschränkter Form wieder zu zulassen. Daher freuen wir uns, Sie als Badegäste wieder begrüßen zu dürfen. Aufgrund des Abstandsgebots sind maximal 250 Badegäste zugelassen. Daher werden für den Badebetrieb 2 Zeitfenster festgelegt.

  • ·         Zeitfenster 1: 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr
  • ·         Zeitfenster 2: 15:30 Uhr bis 19:30 Uhr

Zwischen den Zeitfenstern ist die Badestelle und die Liegewiese zu verlassen. Außerhalb dieser Zeiten, sowie bei schlechtem Wetter, ist die Liegewiese und Badestelle abgesperrt und das Baden verboten.

Aufgrund der begrenzten Zahl an Badegästen besteht die Möglichkeit den Besuch im Meerfelder Maar vorab Online zu reservieren über die APP MEIN WITTLICH.LAND, über die Homepage der Verbandsgemeinde Wittlich-Land. Falls nicht alle verfügbaren Plätze vorab reserviert wurden, besteht auch die Möglichkeit die Reservierung am Eingang zur Liegewiese vorzunehmen. Da wir die Auflage haben, alle Badegäste zu registrieren, sind bei der Reservierung alle Personen namentlich anzugeben. Nachdem Sie die Daten eingegeben und die Datenschutz- und Hygienebestimmungen akzeptiert haben, erhalten Sie per E-Mail eine Reservierungsbestätigung. Diese müssen Sie beim Ein- und Auslass per Ausdruck oder digital auf dem Smartphone in Kombination mit Ihrem Personalausweis bereithalten. Die Reservierungsbestätigung ist unabdingbar für den Einlass zum Meerfelder Maar. Wir weisen darauf hin, dass die Reservierung verbindlich ist. Falls sie das Maar nicht besuchen können, bitten wir Sie, die Reservierung zu stornieren. Die registrierten Personendaten werden ausschließlich zur evtl. notwendigen Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten genutzt und nach einem Monat wieder gelöscht.

Sollte es witterungsbedingt zu kurzfristigen Schließungen der Badestelle und Liegewiese kommen, werden Gäste, die bereits reserviert haben, über eine E-Mail benachrichtigt. Kontrollieren Sie daher bitte vor Anreise zum Meerfelder Maar nochmal ihr E-Mail Postfach.

In ausgewiesenen Bereichen besteht Maskenpflicht und die Abstandsregeln vor dem Eintritt, auf der Liegeweise und auch im Wasser sind einzuhalten. Hierzu sind entsprechende Hinweise und Markierungen angebracht. Bei der Nutzung der Liegewiese und beim Schwimmen im Maar bitten wir Sie die allgemeinen Abstandsregelungen und die Informationen vor Ort zu beachten. Ebenso ist die ausgeschilderte Wegführung zu beachten.

Für die Benutzung der Liegewiese werden pro Zeitfenster folgende Gebühren erhoben:

  • ·         Erwachsene über 16 Jahre:                            2 €
  • ·         Kinder und Jugendliche von 6 – 16 Jahre:     1 €
  • ·         Kinder unter 6 Jahre:                                      frei

Das Baden im Meerfelder Maar ist NUR an der ausgewiesenen Badestelle erlaubt. Diese befindet sich unterhalb der Liegewiese. Es sind folgende Hinweise zu beachten:

  • ·         Das Baden im Maar erfolgt auf eigene Gefahr!
  • ·         Das Anzünden von Feuer und wegwerfen von Müll ist nicht erlaubt!
  • ·         Das Mitbringen von Hunden auf die Liegewiese, sowie ins Wasser ist verboten.
  • ·         Schilfzonen dürfen weder betreten, noch mit Booten oder Luftmatratzen angefahren werden.

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass das Baden außerhalb der ausgewiesenen Badestelle grundsätzlich verboten ist. Die Ortsgemeinde behält sich vor, das Ordnungsamt einzuschalten, damit diese Verstöße mit Bußgeldern geahndet werden.

Auch wir müssen uns mit den Einschränkungen und deren Organisation erstmal vertraut machen. Daher kann es sein, dass es vor Ort zu kurzfristigen Änderungen kommen kann. Bitte haben Sie Verständnis dafür. Wir versuchen dadurch den Ablauf zu optimieren.

Liebe Badegäste, wir wünschen Ihnen auch unter den coronabedingten Einschränkungen eine schöne und erholsame Zeit am Meerfelder Maar.

 

Hier können Sie einen Besuch im Meerfelder Maar reservieren:

07.04.2020 Wie Geschichte zum Leben erweckt wird „Als man sich noch am Milchbock getroffen hat“

Fast jeder auf dem Land hatte damals Nutztiere zu Hause. Die Milchböcke waren Sammelstellen für die Milch, die in Kannen transportiert wurde.                                                                  Sie befanden sich meistens an den Hauptstraßen der Dörfer. In Meerfeld gab es damals 7 Sammelstellen (Milchböcke).

Bei jedem Wind und Wetter wurden die Kannen morgens zum Milchbock gebracht. Die körperliche Anstrengung war nicht unerheblich, da die Kannen auf den Milchbock gewuchtet werden mussten, um den Transport zu beschleunigen. Vom Milchbock aus mussten die Milchwagenfahrer dann die Kannen auf ihre Lastwagen stellen.

In den fünfziger Jahren wurde die Milch von „Melech Franz“ (Franz Weiler) aus Bettenfeld nach Großlittgen gebracht. Damals gab es 65 Milchlieferanten in Meerfeld. Jeder Hof hatte eine eigene Kannennummer damit diese den einzelnen Milchlieferanten zugeordnet werden konnte. Es gab Zehn, Fünfzehn und Zwanzig-Liter-Kannen, in die die Nummer des Hofes eingestanzt waren.

Im Jahr 1968 wurde die Molkerei in Großlittgen aufgelöst, danach wurde die Milch von Tankwagen abgesaugt und nach Hillesheim zur Molkerei Eifelperle gebracht.

 

 

 

Ein Dank an Konrad Thiel der die Milchkannen auf dem Trödelmarkt erworben hat und viel Mühe in die Gestaltung des historischen Milchbocks gesteckt hat.

Danke auch an Herbert Thielen für die Unterstützung beim Aufstellen und der Firma Weberstahl in Großlittgen für das Verzinken der Milchkannen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok